Wissenschaftliche Studien

Neueste Erkenntnisse und wissenschaftliche Forschungen in der Heilkunde decken sich mit den Erfahrungen der FEBA: Verhaltensauffälligkeiten können auf einer Stoffwechselempfindlichkeit beruhen.

Davon können betroffen sein:

  • Säuglinge (Schreibabys)
  • Klein- und Schulkinder
  • Jugendliche
  • Erwachsene

Zu diesen Stoffwechselempfindlichkeiten gehören nicht nur auffälliges Verhalten, sondern auch körperliche Beschwerden wie

  • abdominale Symptome: Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall, Verstopfung
  • Hautsymptome: Neurodermitis, Blässe, Ekzeme
  • chronische Rhinitis: dauerhaft laufende oder verstopfte Nase
  • chronische Sinusitis: immer wiederkehrende Nasennebenhöhlenentzündung
  • sonstige Symptome: Infektanfälligkeit, Schlafstörungen, Fieberschübe, Hals-, Nasen-, Ohrenkrankheiten, Kopfschmerzen, Migräne, Lichtempfindlichkeit

Die Ursache liegt sehr oft in der Ernährung. Ist sie gezielt eingestellt, so kann geholfen werden.

 

Links zu wissenschaftlichen Studien und Artikeln

Studien

  • Studie 2017 St. Cloud State University USA: Ernährungsbezogene Interventionen zur Verbesserung der Symptome einer Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung
  • INCA Studie: Die Auswirkungen einer eingeschränkten Eliminationsdiät bei Kindern mit Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHD)
  • Randomisierte kontrollierte Studie über die Auswirkungen von Nahrungsmitteln auf ADHD                                                                                                    

Artikel